Dienstunfähigkeitsversicherung

Beamte können von ihrem Dienstherrn aus gesundheitlichen Gründen für dienstunfähig erklärt werden. Ein amtsärztliches Gutachten ist dann, im Gegensatz zu einem Antrag auf Dienstunfähigkeit durch den Beamten selbst, nicht immer zwingend.

Dienstunfähig ist, wer dauerhaft aufgrund des körperlichen Zustandes oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr imstande ist, seine Dienstpflichten zu erfüllen.

Bei festgestellter Dienstunfähigkeit, erhalten Beamte ein Ruhegehalt, das sich anhand von mehreren Faktoren berechnet und je nach Bundesland bzw.  für Bundesbeamte anders geregelt sein kann.

Zudem gibt es für einige Beamtengruppen eine spezielle Dienstunfähigkeit, z.B. für Polizeibeamte die Polizeidienstunfähigkeit oder für Feuerwehrbeamte die Feuerwehrdienstunfähigkeit. Hierbei ist der Beamte dann nicht allgemein dienstunfähig, sondern (teilweise) für besondere Aufgaben.

Eine private Dienstunfähigkeitsversicherung kann die Differenz zwischen dem Ruhegehalt und den bisherigen Bezügen ausgleichen.

Für eine konkrete Berechnung des individuellen Ruhegehaltes bei Dienstunfähigkeit stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

tl_files/btn_anfragen.png