Private Vollversicherung

Krankheitskostenversicherung:

Arbeitnehmer, die ein bestimmtes Einkommen überschreiten (Jahresarbeitsentgeltgrenze) und die meisten Selbständigen sind nicht verpflichtet, sich und ggf. deren Ehepartner und Kinder, bei einer Krankenkasse (GKV) zu versichern.

Aufgrund der allgemeinen Krankenversicherungspflicht muss dann allerdings eine private Krankenversicherung zu einem gesetzlich vorgeschriebenen Mindeststandard versichert werden (substitutive Krankenversicherung).

 Der Mindeststandard umfasst ambulante Heilbehandlung und Arzneimittelversorgung, sowie die Regelversorgung bei stationärer Heilbehandlung und die Regelversorgung beim Zahnarzt.

Wer sich umfassender versichern möchte, kann am Versicherungsmarkt aus hunderten Tarifen und Tarifkombinationen wählen, doch:

„Prüfe, wer sich ewig bindet…“, denn eine private Krankenversicherung soll das ganze Leben halten.

Profitieren auch Sie von unserer jahrelangen Erfahrung bei Vergleich und Beratung von privaten Krankenversicherungstarifen.

 

Krankentagegeldversicherung bei Arbeitsunfähigkeit:

Arbeitnehmer

Bei kurzzeitiger Arbeitsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall, erhalten Arbeitnehmer normalerweise eine Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber, meist für die Dauer von 6 Wochen.

Doch was passiert, wenn es sich um eine längere Arbeitsunfähigkeit handelt, z.B. wegen einem ungünstigen Heilungsverlauf?

 Privat krankenversicherte Arbeitnehmer können Ihren vollen Bedarf an „Lohnersatzleistung“ bei Arbeitsunfähigkeit, individuell privat versichern. Dafür stehen verschiedene viele verschiedene Tarife und Karenzzeiten zur Verfügung.

tl_files/btn_anfragen.png

Selbständige

Privat krankenversicherte Selbständige  können Ihren vollen Bedarf an „Lohnersatzleistung“ bei Arbeitsunfähigkeit, individuell privat versichern. Dafür stehen verschiedene viele verschiedene Tarife und Karenzzeiten zur Verfügung.

tl_files/btn_anfragen.png

Für Selbständige kann sich dennoch eine Problematik ergeben, weil die versicherte Leistung nicht höher sein darf, als das durchschnittliche Nettoeinkommen. Einige Tarife begrenzen auf einen gewissen Anteil des zu versteuernden Einkommens aus der Tätigkeit des Versicherten.